Import & Export von Node Shadern

Während Blender jetzt nur noch das advanced node-based shading model für seine Materialien unterstützt, unterstützen die meisten IO-Formate nur ein grundlegendes Shading-Modell, ähnlich den legacy fixed Pipelines alter GPUs.

Blender enthält eine Möglichkeit diese ineinander zu konvertieren, welche jedes Add-On nutzen kann, doch dies ist momentan noch ziemlich rudimentär. Insbesondere für den Export von Blender-Materialien muss das Node-System einige strikte Regeln befolgen.

Bemerkung

Aktuell nutzen nur die OBJ- und FBX- IO-Add-Ons diese Methode.

Bemerkung

Der Wrapper wurde dahingehend designt, so symmetrisch wie möglich zu sein (d.h. es werden reproduzierbare Resultate über mehrere Import/Export-Durchläufe erwartet).

../_images/addons_io_node_shaders_info-example.png

Ein typischer Aufbau von Shader-Nodes, der exportiert werden kann.

Unterstütztes Node-Setup

Dies ist vor allem wichtig für den Export, beim Import wird einfach ein ähnliches Setup re-generiert.

Beachten Sie, dass nur die unten aufgelisteten Features vom Wrapper unterstützt werden. Jedes Add-On kann seine eigene Methode haben, sie seinem Materialsystem anzupassen, manche werden vielleicht nicht unterstützt, etc.

Principled BSDF

Der Haupt-Shader muss ein Principled BSDF sein. Nur Parameter, die dort definiert sind, sowie damit verlinkte Texturen, werden exportiert.

Momentan unterstützte Parameter:

  • Base color
  • Specular intensity
  • Specular tint (no texture support)
  • Roughness
  • Metallic
  • IOR
  • Transmission
  • Alpha
Normal Map
Die Normal Map-Node wird auch unterstützt (inklusive ihrer Textur natürlich), sofern sie mit dem Normal Input der Principled BSDF-Node verbunden ist.
Texturen
Nur Bildtexturen, die eine UV-Map nutzen, werden unterstützt. Sie können zum verschieben/rotieren/skalieren auch eine Mapping-Node nutzen.