Unterstützte Bildformate

Bildformate

Dies ist die Liste aller Bilddateiformate, die von Blender intern unterstützt werden:

Dateiformat

Kanaltiefe

Alpha

Metadata

DPI

Endung

BMP

8bit

.bmp

Iris

8, 16bit

.sgi .rgb .bw

PNG

8, 16bit

.png

JPEG

8bit

.jpg .jpeg

JPEG 2000

8, 12, 16bit

.jp2 .jp2 .j2c

Targa

8bit

.tga

Cineon & DPX

8, 10, 12, 16bit

.cin .dpx

OpenEXR

float 16, 32bit

.exr

Radiance HDR

float

.hdr

TIFF

8, 16bit

.tif .tiff

WebP

8bit

.webp

Hinweis

Wenn sie an den technischen Details nicht interessiert sind, ist folgendes eine gute Daumenregel für die Auswahl eines Ausgabeformates ihres Projektes:

OpenEXR benutzen

wenn Sie beabsichtigen, mit diesen Bildern Compositing oder Color Grading zu betreiben.

PNG benutzen

wenn Sie beabsichtigen, etwas für den Bildschirm auszugeben oder in mehrere Videoformate zu kodieren.

JPEG benutzen

für die Ausgabe für Bildschirme, bei der die Dateigröße eine Rolle spielt und Qualitätsverluste hinnehmbar sind.

Alle diese Formate unterstützen Komprimierung, was wichtig für das Rendern von Animationen sein kann.

Hinweis

Bittiefen für Bildformate bezeichnen die folgenden Anzahlen von Tonstufen pro Kanal:

8

256 Stufen

10

1024 Stufen

12

4096 Stufen

16

65536 Stufen

Bilder öffnen

Relative Path

Sets the file path to be relative to the currently opened blend-file.

Vergleiche Relative Paths.

Detect Sequences

Automatically looks for image sequences in the selected images (based on the file name). Disable this when you do want to get single images that are part of a sequence.

Detect UDIMs

Automatically looks for UDIM tiles in the directory of the selected image; if matches are found they are loaded into Blender as UDIMs. This works by detecting if the filename has a .xxxx (four digit number) before the file extension.

Eine Bildsequenz öffnen

To load image sequence in any of the supported image file formats, the filename of the images must contain a digit to indicate the frame order (e.g. *-0001.jpg, *-0002.jpg, *-0003.jpg, etc, of any image format), indicating the frame.

The sequence could be opened by the selection of the images with any of the following methods by the confirmation with the Open Image button or Return.

Range

Navigate into the directory and LMB click and drag over a range of names to highlight multiple files. You can page down and continue Shift-LMB click-dragging to add more to the selection.

Batch

Shift-LMB click selected non-related stills for batch processing; each image will be one frame, in sort order, and can be a mix of file types (jpg, png, exr, etc.).

All

Press A to select/deselect all files in the directory.

Bilder speichern

File Format

Wählen Sie, in welchem Format das Bild gespeichert werden soll.

Color Mode

Wählen Sie das Farbformat, in dem das Bild (oder Video) gespeichert werden soll. Beachten Sie, dass RGBA nicht für alle Bildformate verfügbar ist. Schauen Sie in der obigen Liste für Details.

BW, RGB, RGBA

Color Depth

Einige Bild-Dateiformate unterstützen unterschiedliche Anzahlen von Bits pro Pixel. Dies beeinflusst Farbqualität und Dateigröße. Oft gebrauchte Tiefen sind:

8-bit

Meist für Bildschirmgrafiken und Videos genutzt.

10, 12, 16-bit

Wird für manche Formate verwendet, die auf Fotografie und Digitalfilme spezialisiert sind (z.B. DPX und JPEG 2000).

16-bit Half Float

Während full 32bit float meist mehr als genug Genauigkeit bietet, kann half float Speicherplatz sparen und dennoch eine hohe dynamische Reichweite (high dynamic range) bieten.

32-bit Float

Höchste Qualität der Farbtiefe.

Bemerkung

Intern unterstützt Blenders Bildsystem außerdem:

  • 8 bits per channel (4 × 8 bits).

  • 32 bits float per channel (4 × 32 bits) – using 4 times as much memory.

Bilder mit mehr als 8 bit pro Kanal werden in float umgewandelt, sobald sie in Blender geladen werden.

Compression

Reduziert die Größe der Bilddatei. Wie genau dies erfolgt, ist abhängig vom Dateiformat und den verwendeten Einstellungen.

Quality

Ähnlich wie Compression, wird aber für JPEG-basierte Dateiformate verwendet. Der Wert von quality ist ein Prozentsatz, wobei 0% die maximale Kompression und 100% keine Kompression bedeutet.

Save As Render

Wendet *color transform* auf das gespeicherte Bild an.

Copy

Wählt aus, ob der Datenblock die neu-erstellte Datei referenziert, oder die Referenz unverändert beim Original verbleibt.

Formatdetails

Cineon & DPX

Cineon is Kodak’s standard for film scanning, 10 bits per channel and logarithmic. DPX has been derived from Cineon as the ANSI/SMPTE industry standard. DPX supports 16-bit colors/channels, linear as well as logarithmic. DPX is currently a widely adopted standard used in the film hardware/software industry.

DPX wie auch Cineon speichert und konvertiert nur den „sichtbaren“ Farbbereich mit Werten zwischen 0.0 und 1.0 (als Renderergebnis oder im Compositor).

OpenEXR

ILM’s OpenEXR has become a software industry standard for HDR image files, especially because of its flexible and expandable structure.

An OpenEXR file can store multiple layers and passes. This means OpenEXR images can be loaded into a Compositor keeping render layers and passes intact.

Output Options (Ausgabeoptionen)

Verfügbare Optionen für die OpenEXR-Renderausgabe sind:

Color Depth

Half saves images in a custom 16 bits per channel floating-point format. This reduces the actual „bit depth“ to 10-bit, with a 5-bit power value and 1-bit sign.

Float (Half), Float (Full)

Codec
PXR24

Lossy algorithm from Pixar, converting 32-bit floats to 24-bit floats.

ZIP

Standard-verlustfreie Kompression durch Zlib, arbeitet mit 16 scanlines gleichzeitig.

PIZ

Verlustfreie Wavelet-Kompression. Komprimiert besonders Bilder mit Körnung gut.

RLE

Lauflängenkodierung, verlustfrei, funktioniert gut, wenn die scanlines gleiche Werte haben.

ZIPS

Standard-verlustfreie Kompression durch Zlib, arbeitet mit einer einzigen scanline.

DWAA

JPEG-like lossy algorithm from DreamWorks; compresses blocks 32 scanlines together.

DWAB

Same as DWAA but compresses blocks of 256 scanlines.

Z Buffer

Speichert Tiefeninformationen. In Blender wird dies nun auch in floats beschrieben, kennzeichnet die genaue Entfernung von der Kamera.

Vorschau

Beim Rendern von Animationen (oder einzelnen Frames via Kommandozeile) speichert Blender das gleiche Bild auch als JPEG, zur schnellen Vorschau oder Download.

Radiance HDR

Radiance ist eine Sammlung von Werkzeugen zur Lichtsimulation. Da Radiance das erste (und lange Zeit einzige) HDR-Bildformat hatte, wird dieses Format von vielen anderen Software-Paketen unterstützt.

Radiance .hdr files store colors still in 8 bits per component, but with an additional (shared) 8-bit exponent value, making it 32 bits per pixel.