Zubehör aufbauen

Displays

Es wird ein FullHD-Display oder höher empfohlen. Multi-Monitor-Setups werden unterstützt und Workspaces (Arbeitsbereiche) können über mehrere Monitore hinweg eingerichtet werden.

../../_images/getting-started_configuration_hardware_multi-monitor.jpg

Ein Beispiel von Blenders Multi-Monitor-Unterstützung.

Eingabegeräte

Blender unterstützt verschiedene Arten von Eingabegeräten:

  • Tastatur (empfohlen: Tastatur mit Ziffernblock, das englische Layout funktioniert am besten)

  • Maus (empfohlen: Drei-Tasten-Maus mit Scrollrad)

  • NDOF-Gerät (auch bekannt als 3D-Maus)

  • Grafiktablet

Bemerkung

Falls Ihnen ein Eingabegerät, wie eine Maus oder Ziffernblock, fehlt, kann Blender seine Tastenbelegung ändern, um diese Geräte zu emulieren/nachzuahmen. Die Option zur Aktivierung finden Sie in den Eingabe-Einstellungen.

Maus

Emulieren der Maustasten

Falls Sie keine 3-Tasten-Maus haben, können Sie sie durch einen Haken in den Eingabe-Einstellungen emulieren.

Die folgende Tabelle zeigt die benutzten Tastenkombinationen:

3-Tasten-Maus

LMB

MMB

RMB

2-Tasten-Maus

LMB

Alt-LMB

RMB

Tastatur

Emulieren des Ziffernblocks

Falls Sie keinen numerischen Ziffernblock am Rand ihrer Tastatur haben, möchten Sie vielleicht einen emulieren (dazu werden stattdessen die Zahlen am oberen Rand der Tastatur benutzt, dies entfernt allerdings den Schnellzugriff auf die Ebenensichtbarkeit).

Siehe auch

Lesen Sie mehr über das Emulieren des Ziffernblocks in den Eingabe-Einstellungen.

Nicht-englische Tastaturen

Falls Sie ein eine Tastatur mit nicht-englischem Tastaturlayout nutzen, können Sie dennoch von einem Wechsel ihres Computers zum UK- oder US-Layout profitieren, solange Sie mit Blender arbeiten.

Bemerkung

Sie können außerdem die Standard-Tastenbelegung und Standard-Tastenkürzel in den Eingabe-Einstellungen ändern. Dieses Nutzerhandbuch geht jedoch davon aus, dass Sie die Standard-Tastenbelegung nutzen.

Grafiktablet

Grafiktablets können genutzt werden, um eine eher traditionelle Art der Kontrolle über den Mauszeiger mithilfe eines Stiftes auszuüben. Dies kann dabei helfen Künstlern, die an das Malen und Zeichnen mit ähnlichen Werkzeugen gewöhnt sind, eine gewohntere Umgebung zu bieten.

Bemerkung

Falls Sie ein Grafiktablet statt einer Maus benutzen und die Druckempfindlichkeit nicht richtig funktioniert, können Sie versuchen, den Mauszeiger im Blenderfenster zu platzieren und dann ihr Grafiktablet aus- und einzustecken. Dies kann unter Umständen helfen.

NDOF (3D-Maus)

3D-Mäuse oder NDOF-Geräte sind Hardware, die Sie zur Navigation in einer Szene in Blender nutzen können. Aktuell werden nur Geräte von 3Dconnexion unterstützt. Diese Geräte erlauben Ihnen das Erkunden einer Szene, sowie Fly/Walk-Modi.

Siehe auch

Mehr Informationen über den Hardwareaufbau finden Sie unter Eingabe-Einstellungen.

Head-Mounted Displays (Virtual Reality)

HMDs make it possible to place users in an interactive, virtual environment. Attached to the head, they track head movements to project a seemingly surrounding world onto small screens in front of the user’s eyes. If the system works well, they experience the virtual environment as if they were really inside of it.

Supported Platforms

Virtual reality support in Blender is implemented through the multi-platform OpenXR standard. This standard is new and therefore support for it is still limited.

OpenXR compatible platforms.

Platform

Operating System

Notes

Windows Mixed Reality

Windows

Requires the Windows 10 May 2019 Update (1903)

Oculus Rift

Windows

Prototype Release

Monado

GNU/Linux

Not recommended for general use yet

Getting Started

The following subsections describe how an HMD can be set up for usage with the supported platforms. If this is not done, Blender will report an error when trying to start a virtual reality session.

Windows Mixed Reality

To check if a PC meets the requirements to run Windows Mixed Reality, Microsoft offers the Windows Mixed Reality PC Check application.

  • Make sure the Windows 10 May 2019 Update (1903) is installed.

  • If the system meets all requirements, the Mixed Reality Portal should already be installed. It is also available in the Microsoft Store. On first use it will guide through some setup steps.

  • Launch the Mixed Reality Portal. Click the menu button ... in the lower left corner. In the menu it opens, select the Set up OpenXR. Windows Mixed Reality is now ready to be used with OpenXR.

For more information, refer to Windows‘ Getting Started Guide for Windows Mixed Reality and OpenXR.

Oculus Rift

Oculus only provides prototype OpenXR support. To use it, Blender has to be started in a special way, as described below.

  • Download and install the Oculus Rift software.

  • Start Blender by double clicking the blender_oculus script inside the installation directory. It will open a command-line window with further information.

Monado

Monado is a free and open source XR platform for Linux. It is not yet ready for production usage and should only be used for testing purposes.

There are packages available for Debian based distributions. For others it has to be compiled from source, which in this case is not recommended for people with little experience in compiling software. Follow the Getting Started Guides from Monado to do so nevertheless.

Completing the Setup

Inside Blender, the VR Scene Inspection add-on needs to be enabled to access virtual reality features.